Backstube feiert Laternenfest

„Wir brauchen Decken“, so die Nachricht aus der Backstube. Der November führte die frühen Nächte ein. Abends alles recht früh dunkel, nur morgens eben nicht. Und dann stand das Laternenfest vor der Tür und mit ihm die Gewissheit, dass es dieses Jahr anders laufen wird. Die Jahre zuvor gab es in verzaubernder, winterlicher Abendstimmung einen Laternenumzug zusammen mit den Eltern durch die Straßen mit viel Gesang und anschließendem Lagerfeuer und Punsch in der Kita. Aufgrund der Pandemie gestaltete das pädagogische Team das Fest kurzfristig um.

Backstube feiert Laternenfest

Als die Kinder daraufhin am frühen Morgen des 11. November die Backstube betraten, waren die Fenster mit Decken abgehangen und die Lichter gedimmt. Die Kleinen betraten mit großen Augen die Backstube und waren – trotz abgedunkelter Einrichtung – einfach zu interessiert und neugierig, um sich das Ganze nicht genauer ansehen zu wollen. Nach dem regulären Frühstück begann das Fest. Der obligatorische Laternenumzug fand durch die Einrichtung statt. Die Laternen hierfür hatten die Kinder in den Wochen zuvor mit den Betreuern zusammen gebastelt. Dieses Jahr wurde es eine robuste Fackel, bestehend aus einem Stock, einer umgestülpten und bearbeiteten Flasche und einer batteriebetrieben Lichterkette. Die Kinder schmückten die Laterne mit buntem Transparentpapier. Entgegen den Erwartungen gingen alle Kinder beim Umzug mit und setzten sich bei jedem Stopp sofort ruhig hin. Der lautstarke Gesang des pädagogischen Teams wurde von ein paar Kindern mitgetragen. Alles in allem eine sehr schöne Aktion.

Die stets hungrigen Mägen wurden mit warmen Apfelsaft und Weckmännern gefüllt. Die Weckmänner selbst wurden von der Organisation Startschuss fürs Leben e.V. für alle Kitas in Gießen und Umgebung gesponsert.

Nach dem Umzug wurde die passende Musik angestimmt und die Kinder nutzten die Gelegenheit zum Tanzen oder um sich auszuruhen. Keines der Kinder kam auf die Idee sich mit den anderen Spielsachen zu beschäftigen. Jedes für sich hielt seine Laterne ganz stolz und fest in der Hand. Und so passierte es, dass das eine oder andere Kind, überwältigt vom besonderen Tag, müde und zufrieden einschlief.

%d Bloggern gefällt das: